Uganda |
Uganda: Zwei Mädchen laufen mit vollen Wasserkanistern auf dem Kopf einen Hügel hinauf nach Hause.
Uganda

Pate werden für Lebenswasser

Uganda hat sich recht gut vom 20-jährigen Rebellenkrieg erholt. Es zeigt sich als soweit friedlich, stabil und wirtschaftlich wachsend. Trotzdem zählt Uganda immer noch zu den ärmsten Ländern der Welt. Das hohe Bevölkerungswachstum von 3,2 % ist in sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht eine der grössten Herausforderungen. Sauberes Trinkwasser ist Mangelware.

TearFund hat die Vision, dass noch viele Familien in Uganda sauberes und leicht zugängliches Trinkwasser erhalten. Mit einer Projektpatenschaft helfen Sie uns, dieses Ziel zu erreichen. Wir setzen zusammen mit den lokalen Partnerorganisationen auf verschiedenen Ebenen an:   

Durch das Fassen von Wasserquellen, den Bau von Regenwassertanks und das Verlegen von Leitungen kommt das Wasser in die Dörfer. Lange, anstrengende Fussmärsche entfallen. Die Kinder gehen zur Schule und die Eltern haben genug Zeit, sich um nachhaltige und ertragsreiche Landwirtschaft zu kümmern.

Ebenso wird die Bevölkerung in Hygiene und Gesundheitsthemen geschult. Dank allen Massnahmen wird die Armut reduziert und die Lebensqualität steigt. Ein weiteres Projekt in Uganda engagiert sich gegen Kinderarbeit in den Goldminen.

 

Uganda in Zahlen im Vergleich mit der Schweiz

UgandaSchweiz
Fläche 241'600 km² 41'290 km²
Anzahl Einwohner 46.2 Mio./ 191 pro km² 8.69 Mio./ 206 pro km²
Lebenserwartung64 Jahre83 Jahre
Kindersterblichkeit (unter 5 Jahren)49 von 1'0004 von 1'000
Leben unter der nationalen Armutsgrenze20.3 %15.5 %
Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser:52 %0 %
Index der menschlichen EntwicklungPlatz 166 von 191Platz 1 von 191
Kinder ohne Primarschulabschluss47 %0.6 %
Quellenangaben: https://hdr.undp.org/data-center/country https://data.worldbank.org/ https://www.lexas.de/

 

 

 

Kurz erklärt

Sauberes Trinkwasser ist Mangelware. Das hohe Bevölkerungswachstum belastet die soziale, wirtschaftliche und ökologische Lage.

Durch das Erschliessen von Quellen und den Bau von Regenwassertanks und Leitungen bringen unsere Projekte das Wasser ins Dorf. So fallen lange, gefährliche Fussmärsche weg und die Kinder können zur Schule gehen.

Ausserdem setzt sich TearFund gezielt gegen Kinderarbeit in den Goldminen ein.

Unsere Projekte