Südsudan

Pate werden für Bildung

Südsudan: Im Juli 2011 als das jüngste Land der Welt «geboren», ist es auch zugleich eines der ärmsten Länder der Welt. Langjährige bewaffnete Konflikte und ein Bürgerkrieg haben zu grosser Instabilität geführt. Die Zivilbevölkerung steht zwischen den Fronten der unterschiedlichsten politischen und ethnischen Gruppierungen und Familienclans, die um die Vormacht kämpfen.

Staatliche Strukturen sind vielerorts zusammengebrochen. Mehr als 7,5 Millionen Menschen sind auf Humanitäre Hilfe angewiesenen und knapp 4 Millionen Menschen mussten innerhalb oder ausserhalb des Landes flüchten. Trotz eines Friedensabkommens im August 2015 brachen im Juli 2016 erneut Kämpfe aus. Eine Erneuerung des Friedensabkommens im Sommer 2018 hat zwar den über fünf Jahre dauernden Bürgerkrieg offiziell beendet. Die anhaltende Rivalität und die gewaltsamen Konflikte zwischen Regierung, bewaffneten Gruppen und verschiedenen ethnischen Gruppierungen ist aber noch nicht gänzlich überwunden. Die grosse Instabilität erschweren eine nachhaltige Entwicklung, die Mehrheit der Bevölkerung lebt in extremer Armut.

Für Kinder und Jugendliche bedeutet dies das Schlimmste: Schulen sind zerstört, viele Kinder wurden als Kindersoldaten eingezogen. So gehört die Einschulungsrate des Südsudans zu den tiefsten der Welt. Schätzungen gehen davon aus, dass weniger als die Hälfte der Kinder zur Schule geht. Nur 6 Prozent der Mädchen schliessen die Primarschule ab. Weniger als die Hälfte der Lehrpersonen ist ausgebildet.

TearFund setzt sich zusammen mit der lokalen Partnerorganisation ACROSS in zwei Projekten für Frieden, Bildung und Gesundheit ein: Je ein Projekt wird in den Bundesstaaten «Lakes» (Region Rumbek) und «Greater Pibor Administrative Area» (Region Boma) umgesetzt. In der Region Rumbek werden insbesondere Mädchen wieder in die Schule integriert, Lehrpersonen ausgebildet und Basisgesundheit gefördert.

In Boma können Jugendliche und ehemalige Kindersoldaten den verpassten Schulstoff in beschleunigter Lernzeit erlernen. Um eine gute Qualität des Unterrichts zu gewährleisten, führt ACROSS regelmässig Weiterbildungskurse für Lehrpersonen durch.

Langfristig sind Bildungsmassnahmen nur nachhaltig, wenn ein Minimum an Sicherheit und Stabilität gegeben ist. Aus diesem Grund ist Friedensarbeit und die Förderung der Menschenrechte ein zentraler Bestandteil der beiden Projekte von TearFund und ACROSS.

Mit einer Projektpatenschaft leisten Sie einen wichtigen Beitrag für Bildung und den Frieden im Südsudan und unterstützen den Kampf gegen bittere Armut.

 

Südsudan in Zahlen im Vergleich mit der Schweiz

SüdsudanSchweiz
Fläche 619'745 km² 41'285 km²
Anzahl Einwohner12.6 Mio/ 20.33 pro km² 8.5 Mio / 205 pro km²
Lebenserwartung57 Jahre83 Jahre
Kindersterblichkeit (unter 5 Jahren)90.7/ 1'000 4.1/ 1'000
Leben unter der Armutsgrenze50.6%6.6%
Alphabetisierungsrate Erwachsene26.8%99%
Index der menschlichen EntwicklungPlatz 187/ 188Platz 2/ 188
Quellenangaben: https://data.worldbank.org/ http://hdr.undp.org/en/countries

 

 

Kurz erklärt

Nach zwei Jahrzenten Bürgerkrieg im vormaligen Sudan und heutigen Südsudan sind die staatlichen Strukturen zusammengebrochen. Ein im 2018 unterzeichneter Friedensvertrag steht auf wackligen Beinen.

TearFund hat die Vision, dass sich die Menschen im Südsudan für Bildung und Frieden als Schlüsselfaktoren aller weiteren Entwicklung einsetzen. Mit einer Projektpatenschaft helfen Sie den Menschen, dieses Ziel zu erreichen.

Mit Frieden als zentraler Voraussetzung für gute Bildung können die Menschen im Südsudan ihr Land wiederaufbauen. An beidem mangelt es derzeit in erschreckendem Ausmass.

Unsere Partnerorganisation engagiert sich daher für den Frieden, fördert Gesundheitsprogramme, schult Lehrpersonen und ermöglicht mit beschleunigten Lernprogrammen, dass Kinder und Jugendliche wieder in die Schule integriert werden. Die Friedensförderung schafft eine gute Basis für nachhaltige Veränderung.

Unsere Projekte